Montag, 15. Oktober 2018
Auszeichnung "Werkstatt des Monats"


Im Schwarzwald gibt es sie noch überall, jene familiären Betriebe mit Tradition und Seele - wo der persöliche Kontakt noch ganz groß geschrieben wird.

Einer dieser klassischen Familienbetriebe ist die Werkstatt von Rolf und Ulrich Kehle im Nordschwarzwald, genauer gesagt in Nagold. Hier befindet sich der Autoservice der Brüder Kehle gut angebunden am Stadtrand und direkt an der Bundesstraße B463 in Richtung Calw.

Die Kunden kommen gerne zur Werkstatt von Rolf und Ulrich Kehle. Denn hier können sie sicher sein, dass Mängel an ihrem Kfz mit der größten Präzision und Sorgfalt behoben werden. Ordentliche Arbeit eben - wie die über 600 Stammkunden der beiden Brüder zufrieden berichten.

Dass der Betrieb einmal so florieren würde, hätte sich Vater Kehle damals wohl nicht träumen lassen. Unmittelbar nach seiner Meisterprüfung zum Kfz-Mechaniker gründete er 1959 den Werkstattbetrieb Kehle - die eigene Unabhängigkeit und Selbstständigkeit stets vor Augen. Zur damaligen Zeit waren Oldtimer noch die Basis des Geschäfts. über die Jahre kamen dann immer mehr Aufträge im Bereich Elektrik hinzu. Anfangs noch auf sich allein gestellt, mauserte sich Alfred Kehle schnell zum leidenschaftlichen Unternehmer. Erst wurde Kehles Werkstatt zum Bosch Dienst, später zum Bosch Service. In den Spitzenzeiten arbeiteten bis zu acht Mitarbeiter auf dem kleinen Nagolder Automobilhof.

Alfred Kehles Söhne, Rolf und Ulrich, schnupperten schon von Kindheitsbeinen an Werkstattluft und halfen fleißig mit. Bei ihrem handwerklichem Geschick war schnell klar, dass auch ihre berufliche Laufbahn dem Automobil gehörte. Rolf Kehle erzählt: "Wir haben diesen Beruf sozusagen von der Pike auf gelernt. Von vielen Tipps und Tricks unseres Vaters profitieren wir noch heute. Aber auch unsere Ausbildung bei Bosch war nicht ohne. Entscheidend war aber immer, dass wir Spaß an unserer Arbeit haben."

Im Jahre 1986 war es dann soweit - die beiden Brüder übernahmen den Autoservice des Vaters. Derzeit kümmern sich neben Rolf und Ulrich Kehle noch zwei Gesellen um die Probleme und Sorgen der Kunden. Bis zu 15 Autos können in der Halle und auf dem Hof fachmännisch untersucht, repariert und in Schuss gebracht werden. In der Werkstatt, der Tankstelle sowie in der Reparaturannahme sind die Mitarbeiter des Betriebs damit beschäftigt, alle Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Der größte Konkurrent des Familienbetriebs ist die benachbarte Filiale einer Großkette. Allerdings sei dies nur ein Gegenspieler auf preislicher Ebene. "Die Qualität ist bei den Kehles dafür mit Liebe zum Detail gemacht", meint Rolf Kehle. Zudem repariert Autoservice Kehle sämtliche Marken. Und die freie Werkstatt hält, was ihr Motto "Kompetenter Service für alle Fahrzeuge" verspricht: Denn bei den Kehles darf jeder Kunde stets höchsten Qualittsanspruch und eine fundierte persönliche Beratung erwarten.

Die meisten Arbeiten fallen im Bereich Elektronik an. Hinzu kommen Inspektionen, Ein- und Umbauarbeiten sowie das Zubehörgeschäft. Auf Wunsch wird selbstverständlich auch Diesel-Tuning durchgeführt. Um der steigenden Serviceanfrage gerecht zu werden, suchen die Kehles für das Frühjahr 2008 noch einen Auszubildenden.

Begeistert ist Rolf Kehle von den Vorteilen von "Meine Werkstatt". Der Kfz-Meister freut sich sehr über die Auszeichnung, "Werkstatt des Monats" zu sein: 'Meine Werkstatt' war von Anfang an mit dabei. Da für uns jeder einzelne Kunde wichtig ist, finden wir es toll, dass sich jeder bei 'Meine Werkstatt' üüer uns informieren kann. Anfragen über das Internet sind deshalb bei uns immer beliebter geworden. Für private Projekte bleibt den Brüdern neben dem Betrieb kaum noch Zeit. Rolf Kehle meint schmunzelnd: "Sie wissen doch - der Schuster hat die schlechtesten Schuhe." In näherer Zukunft sind deshalb zunächst auch keine Ausbaumaßnahmen geplant. Die Priorität liegt eher auf kontinuierlicher Qualitätssteigerung. Jeder Kunde soll optimal nach seinen Wünschen bedient werden. Und das ist sicher auch im Sinne von Vater Alfred Kehle.